Wo sonst außer in den USA kommt man auf die verrücktesten Ideen. In Cambridge im US-Bundesstaat Massachussets bekommen die Falschparker jetzt neben dem Strafzettel auch gleich die YOGA-Übung, mit der sie sich nach dem ersten Ärger wieder zur Ruhe bringen. Die Knöllchen werden dafür in einen Briefumschlag gesteckt, auf dem eine YOGA-Übung abgebildet wird. 40.000 Umschläge seien derzeit im Umlauf berichten US-amerikanische Medien.

Die Verkehrsbeauftragte der Stadt Cambridge sagt dazu der Zweck dieser Maßnahme sei den „Gedanken zu entschärfen, dass alle Strafzettel eine feindselige Maßnahme sind“.

Betroffene Falschparker jedoch macht der neue Strafzettel eher noch aggressiver lt. Einem Interview mit dem Fersehsender Boston TV.

Ich finde die Idee lustig und stell mir gerade die Falschparker mit Knöllchen vor, die sich erst einmal in adho mukha svanasana  beruhigen und sich nach einer Runde Wechselatmung entspannt und gut gelaunt in den Straßenverkehr begeben. Irgendwann einmal könnte das vielleicht sogar funktionieren.

DIESEN ARTIKEL TEILEN, DRUCKEN, WEITERLEITEN MIT ...



0 Kommentare: