... der Titel der Aus- bzw. Weiterbildung für Yogalehrer, die Ursula Salbert in Bühl anbietet, und die ich in der letzten Woche besucht habe.

Der Anteil an älteren Menschen in unserer Gesellschaft wird immer größer. Umso wichtiger ist es, Bewegungsprogramme für diese Zielgruppe zu entwickeln. Wenn wir älter werden, verliert unser Körper Wasser und versteift langsam, die Mobilität lässt nach, die Muskulatur bildet sich zurück, die Gelenke arbeiten nicht mehr so wie in jungen Jahren.

Genau hier setzen wir im YOGA an. Wie übe ich z.B. mit älteren Menschen, die nicht mehr auf der Yogamatte sitzen können, Rücken oder Gelenkprobleme haben.

Ursula Salbert hat in ihrer langjährigen Praxis als Yogalehrerin viele Übungen so abgewandelt und angepasst,  dass auch ältere Menschen sie ausführen können und von der YOGA-Praxis profitieren.

Dabei gibt Ursula Salbert in ihrer Ausbildung Yoga 50 + uns Schülern Anregungen, wie wir Asanas altersgerecht abwandeln können, aber vor allem regt sie unsere eigenen Phantasie an und lässt uns selbst probieren, was gut sein könnte. Natürlich kommt auch die Theorie nicht zu kurz.

Die Inhalte des Seminar sind sehr vielfältig und Langeweile kommt nie auf:
  • Ab wann altern wir und was passiert dabei auf ganzheitlicher Ebene?
  • Warum ist eine ausreichende Bewegung auch bei Einschränkungen im Bewegungsapparat  so wichtig und was müssen wir dabei beachten?
  • Die Veränderung von Bedürfnissen mit den Jahren
  • Das Körperbild und die Körpersprache deuten lernen und die erforderlichen Yogaübungen auswählen
  • Das Yogaüben in Schritten,  Übungsabwandlungen und Hilfsmittel
  • Überforderung und Unterforderung erkennen, der Umgang mit Defiziten,  Schmerzen, Grenzen
  • Sanfte Bewegungsübungen zur Einstimmung, Lockerung und Anregung des Energieflusses
  • Yogaübungen bei Osteoporose, Arthrose und Rheuma,
  • Dynamisches Ganzkörpertraining zur Förderung der Beweglichkeit, Koordination und Konzentration
  • Der Atem als Rhythmusgeber und Brücke zur inneren Wahrnehmung
  • Atem- und Energielenkungen
  • Meditationen und Entspannungsübungen, Visualisierungen, Affirmationen 
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Besonderheiten in der Didaktik und Methodik (Stundenaufbau, Übungsintensität, Sprache, Korrektur und vieles mehr)
  • Beobachtungsschulung und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch
Noch hinzu kam die schöne Unterkunft im Kloster Maria Hilf in Bühl. Der Klostergarten hat uns schon früh morgens zur eigenen Yogapraxis animiert.

Während des Seminars lässt Ursula Salbert immer wieder geschickt kleine Pausen einfließen, etwa eine kleine Gehmeditation im Park oder ein paar Übung in der Natur.

Ein rundum schönes Seminar. 


SeniorenYOGA-Kurse bei SamanaYOGA findet Ihr hier.



DIESEN ARTIKEL TEILEN, DRUCKEN, WEITERLEITEN MIT ...



0 Kommentare: