Unseren Körper halten wir oft fit, aber wann kümmern wir uns schon mal um unsere Augen? Obwohl wir heute fast alle viele Stunden am Computer verbringe und wissen, dass es ganz wichtig ist, den Augen hier immer mal wieder eine Ruhepause zu gönnen, halten wir diese nur selten ein.

AugenYoga sorgt auch für unsere Augen, einfache Übungen unterstützen die Beweglichkeit und sorgen für Entspannung der Augen. Deshalb möchte ich hier ein paar einfache Yogaübungen vorstellen, die man ganz leicht im Alltag und am Schreibtisch praktizieren kann und deren Wirkung man unmittelbar wahrnimmt.

1. Entspannung

Setze Dich in einen bequeme kreuzbeinige Sitzhaltung und richten ganz bewusst Deinen Rücken gerade auf. Natürlich kannst Du auch auf einem Stuhl sitzen und Dich aufrichten. Lege Deine Hände auf Deine Knie oder Beine und halte den Kopf ganz gerade. Schließe die Augen und konzentriere Dich auf Deine Atmung.

Reibe nun Deine Handflächen gegeneinander, bis Deine Hände ganz warm sind. Lege nun die hohlen Hände über Deine geschlossenen Augen, ohne diese dabei zu berühren. Bleibe für ca. 2 Minuten in dieser Position und atme tief durch. Versuche die Energie zu spüren, die von Deinen Händen ausgeht.

Lege Deine Hände wieder auf Deine Knie oder Beine.




2. Blick von oben nach unten

Dann richte Deinen Blick ganz weit nach oben und dann ganz weit nach unten. Die Bewegung ganz langsam ausführen und dabei den Kopf weiter ganz gerade halten. Wiederhole die Übung einige male und schließe danach kurz die Augen und entspanne.

3. Blick von links nach rechts

Blicke nun von links nach rechts und von rechts nach links. Achte darauf, dass Dein Blick in Augenhöhe bleibt. Führe die Augenübung ganz bewusst und langsam aus und wiederhole sie einige male. Dann schließe wieder die Augen uns entspanne.

4. Blick diagonal

Blicke nun von rechts oben nach links unten und wiederhole die Übung einige male. Dann wechsle die Seite und blicke von links unten nach rechts oben und wiederhole dies einige male. Dann schließe wieder die Augen und entspanne.

5. Augenrollen

Rolle nun die Augäpfel zuerst im Uhrzeigersinn und versuche die äußeren Punkte Deines Blickfeldes zu verfolgen und vermeide es, Deine Augen dabei zu sehr anzustrengen. Wechsele dann die Richtung und rolle Deine Augäpfel gegen den Uhrzeigersinn. Danach die Augen schließen und entspannen.

6. Schielen

Blicke nun auf Deine Nasenspitze ohne zu blinzeln und halte das für ein paar Sekunden und dann entspanne.

7. Ein Wort schreiben

Überlege Dir einen etwas längeren Begriff und schreibe diesen mit den Augen in die Luft. Dein Kopf bleibt ganz ruhig, nur Deine Augen bewegen sich. Wähle eher große Buchstaben. Danach schließe noch einmal die Augen und entspanne.

8. Entspannung

Wiederhole die erste Übung noch einmal.

Reibe nun Deine Handflächen gegeneinander, bis Deine Hände ganz warm sind. Lege nun die hohlen Hände über Deine geschlossenen Augen, ohne diese dabei zu berühren. Bleibe für ca. 2 Minuten in dieser Position und atme tief durch. Versuche die Energie zu spüren, die von Deinen Händen ausgeht.

Deine Augen sind nun entspannt und fit für all das, was noch kommt.


Und hier geht es zu einer weiteren wirkungsvollen Augenübung, Trataka - die Kerzenmeditation.

0 Kommentare: