Yoga tut Körper und Seele gut – das haben auch Männer erkannt. Immer mehr Vertreter des männlichen Geschlechts praktizieren Yoga. Ob es sich nun um Meditation handelt, das bei beruflich stark engagierten Managern immer populärer wird, oder das sehr sportliche Ashtanga-Yoga.

Das Yoga anstrengend ist, den Körper fordert und die Muskulatur auf sanfte Weise aufbaut, nebenbei aber entspannt und der perfekte Ausgleich für unser stressbeladenes Leben ist, hat sich auch bei Männern rumgesprochen. So finden wir jetzt auch Artikel in Männermagazinen über Yoga und müssen nicht mehr verheimlichen, dass auch unsere Fußball-Nationalmannschaft einen Yoga-Lehrer hat.

Das Magazin "Yoga Aktuell" veröffentlichte z.B. in der Ausgabe 04/09 ein Interview mit dem Manager der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft Oliver Bierhoff über die Besonderheiten eines auf Fußballer abgestimmten Yogatrainings, den scheinbaren Zwiespalt zwischen Yoga und Wettbewerb und einige gängige Vorurteile gegenüber Yoga. Und auch einen Artikel über Yoga & Fußball: "Warum ist Yoga als Trainings-Ergänzung sinnvoll? Welche Erfahrungen machen Yogalehrer mit Fußball-Stars? Alles über Yoga und Profi-Fußball…"

Die Wirkung von Yoga auf Körper, Geist und Seele hat sich also bis in die Männerwelt etabliert. Viele Männer würden diese sanfte Trainingsform, die Muskulatur und Sehnen dehnt (bei Männern nur allzu oft verkürzt) gerne einmal ausprobieren. Nur eine Hemmschwelle scheint es noch zu geben – der Frauenüberschuss in Yoga-Studios und Kursen.

Die Angst, sich bei den anfangs ungewohnten Bewegungen lächerlich zu machen, sitzt bei Männern tief. Immer wieder hören wir auch das Argument, dass man(n) sich bei der teils erotischen Ausstrahlung mancher Frauen im Yoga, nicht konzentrieren könne.

Eigentlich ist diese Angst völlig unbegründet, da man ja beim Yoga bei sich selbst ist und die anderen Teilnehmer eines Kurses bei der Ausführung der einzelnen Asanas gar nicht richtig wahrnimmt, aber wem sagen wir Frauen das.

Aber kein Problem, Abhilfe schaffen reine Männerkurse. Da darf dann auch mal gelacht werden, ohne dass man sich gleich lächerlich macht. Selbst Yoga-Video-Portale bieten nun spezielle Männerkurse an. Und nach dem Anfängerkurs kann man es dann ja mal wieder in einem gemischten Kurs probieren.




Ein Aufruf also an das starke Geschlecht. Wer es gerne mal versuchen möchte und Interesse an einem Männer-Yoga-Kurs hat, soll sich bitte melden? Gerne stellen wir für Euch auch eine individuelle Gruppe (mind. 6 Personen) mit Freunden und/oder Kollegen zusammen.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

In diesem Fall sind Männer lieber unter sich. Wohl weil wir denken, dass das Yoga bei uns dappisch aussieht :)

yogarette hat gesagt…

Ich werde bald auch in Münster Männeryoga unterrichten. Ehrlich gesagt fände ich es sogar besser, wenn nur Yogalehrer (männlich) Männer unterrichten. Ich bin gerade noch in der Vorbereitungsphase und hoffe, alles wird gut. Liebe Grüße yogarette