Bikram Yoga ist eine Richtung des Hatha-Yoga und wird in einem auf 35-40 Grad Celcius erhitzten Raum praktiziert. Im Bikram gibt es eine markengeschützte Serie von 26 Asanas (Körperübungen) und 2 Pranayamas (Atemübungen), es kann von Praktizierenden jeden Levels durchgeführt werden.

Allerdings ist zu beachten, dass die Yoga-Übungen fordernd sind und während der Stunden selbst sehr viel getrunken werden muss. Durch die hohe Raumtemperatur werden Muskeln und Sehnen sehr geschmeidig, durch das Schwitzen soll der Körper entgiftet werden. Die Energieverbrennung im Bikram-Yoga ist extrem hoch.

Bikram Yoga ist auch als Hot Yoga bekannt und wird mittlerweile an weit über 600 Schulen weltweit angeboten.

Der indischen Yogameister Bikram Choudhury, Schüler von Bishnu Gosh (Bruder des Paramahansa Yogananda, Autobiography of a Yogi) entwickelte diese Yoga-Stilrichtung. Bikram Choudhury wurde 1946 in Kalkutta geboren.

0 Kommentare: