Yoga einmal rund um die Welt.

Zum vierten mal findet am 31. Januar findet der Welt-Yoga-Tag statt. Yogaschulen von Argentinien über Europa und Russland bis Indien und Neuseeland machen an diesem Tag mit Yoga auf die Menschenrechte aufmerksam und setzen sich für ein friedlicheres Miteinander ein.

Von 11 bis 13 Uhr nach der jeweiliger Ortszeit des Teilnehmerlandes, werden am Sonntag den 31. Januar, in Yogazentren rund um die Welt kostenlos Yogastunden angeboten. Durch die Zeitverschiebung kommt es somit rund zu einem 24-stündigen Yoga-Marathon.

Die Yogastunden selbst sind kostenlos, die Teilnehmer werden jedoch um Spenden gebeten. Die Spenden aus der ganzen Welt fließen in diesem Jahr an die Nothilfeorganisation „Medecines Sans Frontieres – Ärzte ohne Grenzen“.

Zu den Aufgaben von „Ärzte ohne Grenzen“ gehört es, allen Opfern Hilfe zu gewähren, ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft oder ihrer politischen und religiösen Überzeugung. Die Aktivitäten sind dabei sehr vielfältig: Wiederaufbau und Inbetriebnahme von Krankenhäusern oder Gesundheitszentren, mobile Kliniken zur Versorgung von ländlichen Gebieten, Impfprogramme, medizinische Versorgung in Flüchtlingslagern, psychologische Betreuung, Aufbau von Ernährungszentren, Wasser- und Sanitärprojekte sowie Gesundheitsversorgung von besonders gefährdeten Gruppen (z.B. Straßenkindern, Slumbewohnern). Nähere Infos über www.msf.org.

Mehr Infos zum World-Yoga-Day unter www.worldyogaday.net.
Es gibt nur eine Zeit,
in der es wesentlich ist aufzuwachen.
Diese Zeit ist jetzt.

Buddha
Brahmari ist eine Atemtechnik (Pranayama), die in der Hatha Yoga Pradipika beschrieben wird. Man sagt zu Brahmari auch das "Summen wie eine Biene" oder die "Hummel-Atmung".

Beim Einatmen erzeugt man einen schnarchenden Ton, beim Ausatmen erzeugt man einen Summton, wie das Summen einer Hummel. Man kann diese Übung noch unterstützen, indem man die Ohren mit den Zeigefingern verschliesst. So kann man die Schwingungen im Schädel ganz besonders stark spüren.

Brahmari unterstützt eine klare (Sing-)Stimme und beruhigt den Geist.

Besonders schön ist es, wenn man Brahmari am Anfang einer Yoga-Stunde praktiziert. Die Hummelatmung ist eine einfache Atemtechnik, die sich auch gut für Anfänger eignet, die jeder schnell erlernt und die auch gut zu Hause praktiziert werden kann.
Trataka ist eine der sechs Reinigungstechniken des Hatha Yogas und wird in der Hatha Yoga Pradipika beschrieben. Dabei starrt man mit entspannten Augen auf einen Punkt (vorzugsweise die Flamme einer Kerze) ohne zu blinzeln bzw. mit den Augenlidern zu zwinkern. Durch den provozierten Tränenfluss sollen die Augen gereinigt werden. Trataka beseitigt Müdigkeit und Trägheit und unterstützt die Sehkraft.

Bei der Kerzenmeditation setzt man sich an einem windgeschützten Ort zwei bis drei Meter entfernt von der Kerzenflamme, die sich idealer Weise auf der Höhe der Augen befindet. In aufrechter Sitzhaltung starrt man nun entspannt in die Flamme, ohne zu blinzeln. Beginnen die Augen zu brennen, so schließt man die Augen und visualisiert die Flamme im Punkt zwischen den beiden Augenbrauen, Ajna-Chakra oder auch Drittes Auge genannt.
Genau genommen
leben sehr wenige Menschen in der Gegenwart;
die meisten bereiten sich vor,
demnächst zu leben.

Jonathan Swift (irischer Schriftsteller und Satiriker, * 30. November 1667 in Dublin, Irland; † 19. Oktober 1745)
Ujjayi-Atmung (Kehlkopfritzenatmung):

Sanskrit: ujjayi = die Siegreiche

Die Ujjayi-Atmung versorgt Körper und Muskulatur sehr stark mit Energie und wärmt und belebt den ganzen Organismus.
Dabei wird langsam durch die Nase eingeatmet und dann in derselben Weise ausgeatmet. Gleichzeitig wird bei diesem Vorgang ein Reibelaut in der Kehle erzeugt, der mit dem Rauschen der Meeresbrandung vergleichbar ist.

Die Ujjayi-Atmung wird vor allem im Ashtanga und Vinyasa Yoga praktiziert.

Im Vinyasa Yoga ist die Yogapraxis stark dynamische geprägt. Fließende Bewegungen werden mit einer speziellen Atemtechnik - der Ujjayi Atmung - koordiniert.

Im Unterschied zum Ashtanga Yoga ist Vinyasa Yoga eine etwas freier konzipierte Variante. Es gibt hier keinen festen Übungsablauf, Elemente des Ashtanga Yoga finden sich jedoch auch in Vinyasa wieder. Vinyasa Yoga zeichnet sich wie auch Ashtanga durch ineinanderfließende Bewegungsabläufe aus, die mit der Atmung koordiniert werden und eine ganz besondere Ästhetik haben. Vinyasa Yoga kann auch von Einsteigern praktiziert werden, setzt allerdings eine gewisse körperliche Kraft, Ausdauer und Flexibilität voraus.
Der Geist muss leer sein, um klar zu sehen.

Krishnamurti(indischer Philosoph, Autor und spiritueller Lehrer, * 12. Mai 1895 in Madanapalle, Indien ; † 17. Februar 1986 Ojai, Kalifornien)
Lachyoga oder auch Hasya-Yoga (Hasya ist Sanskrit und heißt lachen) hat sich innerhalb weniger Jahre etabliert. Erst Mitte der 90er Jahre gründete Dr. Madan Kataria, ein praktischer Arzt aus Mumbai, den ersten Lachclub Indiens, heute gibt es weltweit mehr als 5.000 Lachclubs. Die Lachyogaübungen sind eine Kombination aus Dehn- und Atemübungen, die mit fiktiven und pantomimischen Übungen verbunden werden. Diese Kombination regt zum Lachen an und funktioniert ganz ohne das oft lästige Erzählen von Witzen. Grundloses Lachen steht hier im Vordergrund. Die Menschen kommen bei Lachyoga über die motorische Ebene zum lachen. Zu Anfang wird das Lachen noch simuliert, geht dann aber in ein echtes Lachen über.

Forschungsergebnisse der Lachforschung (auch Gelotologie genannt) gehen davon aus, dass Lachen das allgemeine Wohlempfinden steigert und die Gesundheit fördert. Außerdem nimmt man an, dass Lachen Stresshormone abbaut und das Immunsystem stärkt.

Beim Lachen hört man auf zu denken, beides zusammen geht nicht. So führt Lachyoga ähnlich wie auch die Meditation zu einer geistigen Entspannung.
Begegnest du der Einsamkeit - hab keine Angst!
Sie ist eine kostbare Hilfe,
mit sich selbst Freundschaft zu schließen.

Tibetanisches Sprichwort
Chakras sind energetische Bewusstseins-Zentren im menschlichen Körper. Sie sind nicht materiell oder anatomisch fassbar. Ihr Ursprung liegt im feinstofflichen Energiesystem des Menschen.

Chakras sind auch psychoenergetische Zentren, die Zellen, Organe, das gesamte Hormonsystem, Gefühle und Gedanken beeinflussen.

Der Begriff Chakra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet "Rad" oder "Wirbel". Chakras befinden sich in einer ständigen Drehbewegung, ziehen somit die Energie von außen an und verteilen diese auf feinstofflicher Ebene im Astralkörper. Über Chakras nehmen wir Energie aus unserer Umwelt auf.


FarbeSymbolSanskritDeutschElementSymbolGottheitMantra
7.Chakra07.gifSahasrāra
(Tausendfache)
Kronen- oder Scheitelchakra(Universum)Tausendblättriger LotosParamashivaPranava
6.Chakra06.gifĀjñā
(Wahrnehmende)
Stirnchakra oder Drittes AugeGeist (Manas)96-blättriger Lotos
(zweimal 48 Blätter)
SambhuKSHAM
5.Chakra05.gifViśuddha
(Reinigende)
Hals- oder KehlchakraÄther (Akasha)16-blättriger LotosSadashivaHAM
4.Chakra04.gifAnāhata
(Unbeschädigte)
HerzchakraWind (Vayu)Zwölfblättriger LotosIshaYAM
3.Chakra03.gifManipūra
(Leuchtendes Juwel)
Nabel- oder SolarplexuschakraFeuer (Agni)Zehnblättriger LotosRudraRAM
2.Chakra02.gifSvādhisthāna
(Süße, Liebliche)
Sakral- oder SexualchakraWasser (Apas)Sechsblättriger LotosVishnuVAM
1.Chakra01.gifMūlādhāra
(Wurzelstütze)
Wurzel- oder BasischakraErde (Prithivi)Vierblättriger LotosBrahmaLAM


Quelle: Wikipedia.de
"Hope is not the conviction that something will turn out well
but the certainty that something makes sense,
regardless of how it turns out."

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."

Václav Havel (tschechischer Schriftsteller und Politiker,* 5. Oktober 1936 in Prag)
Die Hundestellung ist eine der wichtigsten und eine immer wiederkehrende Haltungen (Asana) im Yoga. Adho Mukha bedeutet “Kopf unten” und Svana “Hund”.

Beginne die Stellung mit der Katze. Komme in den Vierfüßlerstand, die Knie sind unter den Hüftgelenken, die Füße hüftbreit auseinander, die Zehen sind aufgestellt. Die Hände befinden sich schulterbreit unter den Schultern. Die Finger sind weit gespreizt , die Mittelfinger zeigen nach vorne. Die Arme sind gestreckt.
NEU: Asanas als Podcast. Press PLAY

Nun atme ein und senke Deinen Brustkorb leicht.

Mit der Ausatmung streckst du deine Beine, die Fersen bleiben oben, Arme, Schultern, Rumpf und Sitzbeine strecken sich nach oben. Deine Arme, Rücken und Steißbein bilden eine Gerade. Dein Gesäß strebt weiter nach oben und nach hinten.

Deine Arme sind gestreckt, der Kopf ist in Verlängerung der Wirbelsäule ,deine Ohren sind zwischen deinen Armen, der Blick geht zu deinen Knien. Drücke Dich mit Deinen Armen nun weit vom Boden weg, Deine Schultern bleiben geöffnet, Dein Brustkorb ist weit.

Nun schiebe Dein Becken noch einmal gen Himmel, indem Du ganz bewusst auf Deine Fußzehen kommst und dann senke langsam deine Fersen zum Boden hin. Wichtig: Die Sitzbeine oben halten und die Fersen nur so weit senken, wie du die Sitzbeine oben halten kannst.

Atme ganz bewusst ein und entspanne in der Stellung des Hundes, spüre, wie der Atem in deinen Körper strömt.

Bei der Ausatmung kannst du deine Sitzbeine noch einmal heben und versuchen deine Fersen weiter abzusenken.

Um aus der Stellung wieder herauszukommen senkst Du mit der nächsten Ausatmung die Knie wieder zum Boden. Setze Dich auf Deine Versen um komme in die Stellung des Kindes. Spüre nun nach.

Wirkungsweise von Adho Mukha Svanasana oder der Hundstellung

Diese Asana entstaucht und entlastet die Lendenwirbelsäule, sie korrigiert den Rundrücken durch die Streckung der Brustwirbelsäule. Die Achselhöhlen werden gedehnt. Der „Hund“ dehnt die Rückseite der Beine, kräftigt die Arme und den Schultergürtel.
"Oft und viel lachen, die Achtung intelligenter Menschen und die Zuneigung von Kindern gewinnen,
die Anerkennung aufrichtiger Kritiker verdienen und den Verrat falscher Freunde ertragen,
Schönheit bewundern, in anderen das Beste finden,
die Welt ein wenig besser verlassen, ob durch ein gesundes Kind, ein Stückchen Garten
oder einen kleinen Beitrag zur Verbesserung zur Gesellschaft,
wissen, dass wenigstens das Leben eines anderen Menschen leichter war, weil du gelebt hast.
Das bedeutet nicht umsonst gelebt zu haben!"

Ralph Waldo Emmerson (US-amerikanischer Philosoph, einflussreicher Unitarier und Schriftsteller, * 25. Mai 1803 in Boston, Massachusetts; † 27. April 1882 in Concord, Massachusetts)
Komme zuerst in den Fersensitz.

Lege Deine Handflächen vor deinen Knien auf dem Boden ab. Wenn es dir bequemer ist, kannst du auch nur deine Fingerspitzen auf dem Boden absetzen.

Wenn dir der Fersensitz nicht angenehm ist, dann kannst du dich entweder im Fersensitz auf ein Kissen setzen oder die Übung auch in der kreuzbeinigen Sitzhaltung praktizieren. Hierbei legst du die Hände auf deine Fußgelenke.

Atme nun ein und streck dabei die Brust und den Bauch nach vorne.

Kippe beim Ausatmen die Hüften nach hinten, mache einen Rücken und ziehe den Bauch kräftig ein.

Halte die Augen geschlossen, und konzentriere dich auf den Punkt zwischen den Augenbrauen.

Beim Einatmen kannst du an das Mantra ‚Sat' (Wahrheit) denken, beim Ausatmen an das Mantra ‚Nam' (Name, Identität, Wesenskern).

Wiederhole diese dynamische Übung aus dem Kundalini Yoga für etwa 1-3 Minuten.

Diese Aufwärmübung wird von vielen Yogalehrern am Anfang der Yogastunde unterrichtet. Der "Kamelritt" lockert die Muskulatur des Rückens und regt die Funktion der inneren Organe an.
Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein Onlineportal für Yoga-Tutorials online geht. Nun ist es soweit, das Onlineportal Yogaeasy.de bietet ab sofort private Yogakurse in Yogavideos online an.

Den Nutzern stehen zum Start sieben Videos zur Verfügung. Es werden verschiedene Yogastilrichtungen, Yogaschwerpunkte und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade kombiniert. So umfasst das Angebot derzeit Tutorials zu folgenden Themen: Jivamukti Yoga, Yoga Flow, Ashtange-Yoga, Yoga für Schwangere, Yoga für Rücken & Gelenke, Atem-Yoga und Yoga für Anfänger., Weitere Videos sollen in regelmäßigem Rhythmus folgen.

Die Übungsvideos selbst sind zwischen 30 und 50 Minuten lang und werden von verschiedenen Yogalehrern angeleitet.
Gegen eine Abogebühr von 15 € monatlich können Nutzer die Videotutorials online unbegrenzt abrufen. In Planung ist zudem ein Yogamagazin, und ein Yoga-Shop.

Kostenlose Testwoche


Derzeit läuft eine Werbeaktion bei der Nutzer das derzeitige Videoangebot kostenlos für eine Woche testen können. Die Probewoche beginnt mit der erfolgreichen Registrierung und endet automatisch nach sieben Tagen, eine Kündigung sei nicht notwendig.

Verantwortliche Programmdirektorin bei Yogaeasy.de ist die durch die Veröffentlichung vieler Yoga-Bücher und Videos bekannte Anna Trökes. Das Projekt wurde von Dr. Henrike Fröchling gegründet, die das Unternehmen als Geschäftsführerin leitet. Sie war lange als Geschäftführerin des Onlineportals PARSHIP tätig und zwei Jahre lang Geschäftsführerin von ZEIT Online.

Ob sich das Portal angesichts trotz tausender kostenloser Yogavideos in Videoportalen durchsetzen wird, ist abzuwarten. Aber die Chancen stehen gut.

Sicherlich kann ein solches Portal einen Yogakurs insbesondere für Anfänger nicht ersetzen. Für die richtige Ausführungen der Asanas (Körperübungen) und Pranayama (Atemübungen) ist eine Korrektur durch einen erfahrenen Yogalehrer erforderlich und nicht zu unterschätzen.

Für die tägliche Yogapraxis zu Hause, im Urlaub und als Ergänzung zum Kursangebot sind Yoga-Videotutorials allerdings ein nahezu perfektes Angebot.
Setze Dich in eine bequeme kreuzbeinige Sitzhaltung und lege Deine Hände auf Deine Knie. Wenn Du Knieprobleme hast, dann kannst Du Deine Knie auch mit den Händen von unten stützen.

Kreise Deinen Oberkörper in weiten Kreisen. Atme ein, wenn Du nach vorne kreist und atme aus, wenn Du nach hinten kreist. Kreise so mit Deinem Oberkörper erst in die eine Richtung und dann in die andere Richtung.

Durch die Sufi-Kreise wird die Rückenmuskeln und die Wirbelsäule gelockert.

Diese aus dem Kundaline-Yoga stammende Aufwärmübung wird von vielen Yogalehrern am Anfang der Yogastunde unterrichtet. Sie lockert nicht nur die Wirbelsäule und erleichtert dadurch das grade Sitzen, sie wirkt auch auf sanfte Weise auf unser Gehirn und hilf beim Loslassen der Probleme des Tages.
"Im Kundalini Yoga ist das wichtigste die Erfahrung. Deine Erfahrung geht direkt in Dein Herz."

Yogi Bhajan (Überbringer der Kundalini-Yoga-Lehre.
* 26. August 1929 in Kot Harkarn; † 6. Oktober 2004 in Española)
"Es ist Dein Geburtsrecht, glücklich zu sein."

Yogi Bhajan (Überbringer der Kundalini-Yoga-Lehre.
* 26. August 1929 in Kot Harkarn; † 6. Oktober 2004 in Española)



Liebe Leserinnen, liebe Leser von Samana YOGA,

hier findet Ihr meine Playliste mit Mantras zum Mitsingen oder einfach nur Anhören. Einige Videos eignen sich sehr gut zum lernen der Melodie und des Textes von Mantras, andere sind einfach nur schön.

Ich habe diese Liste zusammengestellt, weil es mir anfänglich immer wieder sehr schwer gefallen ist, mich an die Aussprache, die Betonung und Melodien zu erinnern. Sanskrit ist uns eine sehr fremde Sprache und so ist die Betonung des geschriebenen Wortes oft nur sehr schwer zu erfassen.

Hört einfach mal rein. Wenn Ihr eine Empfehlung für mich habt, dann freue ich mich auf Eure Kommentare und nehme diese gerne in meine Liste mit auf.

Viel Spaß beim Singen und Hören

Ramona
"Diese CD ist ein “Stairway to Heaven”. Kate McKenzie’s wunderschöne Sopran-Stimme bringt beim Hören viel Freude. Der Augenmerk liegt auf Selbst-Motivation, und nach dem Hören des „Adi Shakti Mantra“ wirst Du so motiviert sein, dass Du alle mögliche machen kannst.

Die Mantras dieses Albums werden im Kundalini Yoga häufiger verwendet, wobei das Ziel eines jeden Songs ein anderes ist. Der erste Track, das „Siri Gaitri Mantra“ ist für Heilung und bedeutet: „Unendlichkeit, ich bin Dein“. Der zweite Track, „Mangala Charan Mantra“, ist für Schutz und bedeutet soviel wie: „ich verneige mich vor der allerhöchsten Göttlichen Weisheit, vor der Weisheit, die durch alle Zeitalter hindurch existiert, der wahren Weisheit, ich verneige mich vor der großen unkannten Weisheit“. Das „Guru Mantra“ steht für Extase und Kate muss wohl lächeln während sie singt, denn ihre Freude wird direkt in das Herz des Hörer hineingetragen."

Jetzt Seven Steps von Kate McKenzie bei AMAZON.de kaufen
Bikram Yoga ist eine Richtung des Hatha-Yoga und wird in einem auf 35-40 Grad Celcius erhitzten Raum praktiziert. Im Bikram gibt es eine markengeschützte Serie von 26 Asanas (Körperübungen) und 2 Pranayamas (Atemübungen), es kann von Praktizierenden jeden Levels durchgeführt werden.

Allerdings ist zu beachten, dass die Yoga-Übungen fordernd sind und während der Stunden selbst sehr viel getrunken werden muss. Durch die hohe Raumtemperatur werden Muskeln und Sehnen sehr geschmeidig, durch das Schwitzen soll der Körper entgiftet werden. Die Energieverbrennung im Bikram-Yoga ist extrem hoch.

Bikram Yoga ist auch als Hot Yoga bekannt und wird mittlerweile an weit über 600 Schulen weltweit angeboten.

Der indischen Yogameister Bikram Choudhury, Schüler von Bishnu Gosh (Bruder des Paramahansa Yogananda, Autobiography of a Yogi) entwickelte diese Yoga-Stilrichtung. Bikram Choudhury wurde 1946 in Kalkutta geboren.
"Tradition ist nicht das Bewahren der Asche,
sondern das Schüren der Flamme."

Jean Jaurès (französischer sozialistischer Politiker
und Historiker. * 3. September 1859 in Castres,
Tarn, Frankreich; † 31. Juli 1914 in Paris)
"Folge deinen Impulsen, solange sie dich inspirieren.
Verwirkliche deine Ideen, solange sie dich begeistern.
Lebe deine Gefühle, solange sie leben.
Entdecke dich, solange du lebst."

Hans Kruppa (deutscher Schriftsteller, * 15. Februar 1952 in Marl)
Ramona unterrichtet sehr einfühlsam und unterstützt jeden einzelnen Yoga-Schüler individuell in seiner Persönlichkeit. Ramona verbindet in ihrem Unterricht fordernde dynamische und entspannende Sequenzen mit sanfter Körperarbeit.

Ihr Berufsleben als Verlagsmanagerin bei einer großen deutschen Tageszeitung hat sie für stressbedingte Haltungsprobleme und Beschwerden sensibilisiert. Sie legt besonderen Wert auf Entspannung und die achtsame Ausführung der Asanas, um den Rücken zu schonen und die Muskulatur nachhaltig zu kräftigen.

Durch ihre eigene Erfahrung und Begeisterung für Yoga sensibilisiert sie Ihre Schüler für den achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper.

Ramona praktiziert seit 7 Jahren Yoga. Ihre zweijährige Ausbildung ist stilübergreifend mit dem Schwerpunkt Hatha-Yoga. Ihren Unterricht reichert sie immer wieder mit Elementen aus dem Kundalini-Yoga an.

FOTO: Ramona / (c) by Pierre T. Schramm