Ashtanga Yoga ist die Mutter des dynamischen Yoga und wurde von Pattabhi Jois (einer der frühen Schüler von T. Krishnamacharya, er gilt als bedeutender Vertreter des Hatha-Yoga) entwickelt. Ashtanga Yoga ist ein körperlich fordernder Yogastil, der stark erwärmende Wirkung hat. Pattabhi Jois hat sechs festgelegten Serien von dynamisch ausgeführten Yogastellungen kreiert, unterrichtet wird meist nur die Erste Serie, da diese schon sehr anspruchsvolle Stellungen verlangt.

Geübt wird eine feste Serie von Yogastellungen, die weltweit auf die exakt gleiche Art und Weise praktiziert wird. Charakteristisch für Ashtanga Vinyasa Yoga ist die konsequente Verknüpfung aus Atmung (Ujjayi Atmung), Bewegung (Asanas) sowie festgelegten Konzentrationspunkten. Die Konzentration bleibt während der Übungen ganz auf sich selbst gerichtet. Zusätzlich soll der Schüler bei allen Übungen Mula Bandha (Wurzelverschluss) setzen. Der Übergang von einer Asana zur nächsten ist im Ashtanga Vinyasa Yoga fließend.

Ashtanga Vinyasa Yoga ist für Yoge-Praktizierende mit guter körperlicher Konstitution geeignet. Weniger geeignet ist dieser Stil für Anfänger, ältere Menschen oder Menschen mit Körperlichen Leiden.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie (oder mit welchem Stil) sollte man als Interessierter überhaupt anfangen?

Sollte man wenn man Yoga machen will sportlich sein?

SAMANAYOGA by Ramona hat gesagt…

Für Anfänger kann ich eine etwas ruhigere Yoga-Richtung empfehlen. Hatha Yoga ist da sehr gut geeignet. Es gibt keine körperlichen Voraussetzungen für Yoga. Yoga kann jeder machen, ob gelenkig oder nicht, ob alt oder jung.. Es gibt für jeden passende Übungen bzw. Stilrichtungen. Kann man z.B. nicht auf dem Boden sitzen, dann sitzt man eben auf einem Stuhl.